Servicehotline +49 (0) 34464-665-400

Additive

Zusätze zu Ölen, Kraftstoffen oder Kühlmitteln, die bestimmte Eigenschaften des Endproduktes verbessern oder unterdrücken. Additive können neue Fließeigenschaften bewirken, bereits vorhandene Eigenschaften verbessern, und die Geschwindigkeit verringern, mit der unerwünschte Veränderungen in einem Fluid während des Betriebes erfolgen. Ausgewählte Additive sind:

Dispergiermittel

Zweck: Halten Schlamm, Ruß und andere Ablagerungen in Suspension

Detergentien

Typische Verbindungen: Succinimide, neutrale Metallsulfonate, Phenate, polymere Detergentien, Amine

Alkali-Metalle

Zweck: Neutralisieren Säuren, schützen vor Korrosion

Compounds

Aus verschiedenen Substanzen zusammengesetzt, die sich in ihrer Wirkung ergänzen und unterstützen. Typische Compounds: überbasische Metallsulfonate, -phenate, -carbonate

Oxidation-Inhibitor

Zweck: Verhindern oder Kontrollieren der Öloxidation durch Bildung von Sauerstoff-inaktivierenden Verbindungen und/oder Abfangen von freiem Sauerstoff

Typische Verbindungen: Zinkdialkyldithiophosphate, aromatische Amine, schwefelhaltige Produkte, gehinderte Phenole

Extremdruck (EP)- und Verschleißschutz (AW)-Additive

Zweck: Reduzierung von Verschleiß, Vermeiden von Reibung und Fressen durch Bildung von Schutzschichten auf den Oberflächen

Typische Verbindungen: Zinkdialkyldithiophosphate, tri-Creylphosphate, organische Phosphate, Chlor- und Schwefel-Verbindungen

Viskositätsindex-Verbesserer

Zweck: Reduzierung der Rate der Viskositätsänderung mit der Temperatur

Typische Verbindungen: Polyisobutylen (PIB), Methacrylat-Polymere, Olefin-Co-Polymere – können mit Dispersionsmitteln verbunden sein.

Rostschutzmittel

Zweck: Verhindern der Rostbildung auf Metalloberflächen durch Bildung eines Oberflächenfilms oder Neutralisation von Säuren.

Typische Verbindungen: hochbasische Additive, Sulfonate, Phosphate, Organische Säuren oder Ester, Amine

Korrosionsschutzmittel

Zweck: Verhinderung von Korrosion an Legierungen und anderen metallischen Oberflächen

Typische Verbindungen: organisch aktive Schwefel-, Phosphor- oder Stickstoffverbindungen wie Phosphite, Metallsalze von Thiophosphorsäure, geschwefelte Wachse, Terpene.

Antischaummittel

Zweck: verringert die Schaumbildung durch Herabsenkung der Oberflächenspannung, so dass große Oberflächenblasen aufgelöst und kleine mitgerissen werden.

Typische Verbindungen: Silikone, organische Polymere.

Reibungsverminderer (Friction Modifiers)

Zweck: reduzieren oder verändern Reibung

Typische Verbindungen: langkettige, polare Verbindungen (Amide, Phosphate, Phosphite, Säuren etc.), Molybdendisulfid (MoS2)

Metall-Deaktivatoren

Zweck: bilden Oberflächenfilme auf den Metalloberflächen, so dass diese die Öloxidation nicht katalysieren.

Typische Verbindungen: Zinkdialkyldithiophosphate, Metallphenate, organische Stickstoffverbindungen

Pourpoint-Verminderer

Zweck: erniedrigt den “Gefrierpunkt” des Öls, so dass dieses auch bei tiefen Temperaturen fließfähig ist

Typische Verbindungen: niedrig-molekulare Methacrylat-Polymere

Emulgatoren

Zweck: unterstützen und stabilisieren Wasser-in-Öl und Öl-in-Wasser-Emulsionen durch Änderung der Grenzflächenspannung

Typische Verbindungen: Seifen von Fett-, Sulfon- oder Naphthensäuren

Demulgatoren

Zweck: verringern die Emulsionsstabilität und führen zu einer verbesserten Wasserabscheidung (Trennung Wasser-Öl)

Typische Verbindungen: Schwermetallseifen, Erdalkali-Sulfonate

Haftzusätze

Zweck: erhöhen die Haftung des Schmierstoffes auf Metalloberflächen und reduzieren dessen Abfluss

Typische Verbindungen: hochmolekulare Polymere, Aluminiumseifen von ungesättigten Fettsäuren

Verbesserer der Schmierfähigkeit

Zweck: verringern Reibung unter Grenzreibungs-Bedingungen

Typische Verbindungen: hochmolekulare, polare Verbindungen wie Fettsäuren, oxidierte Wachse oder Seifen

« Back to Glossary Index

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly